Galilei und die verschwundenen Saturnringe

Saturn-Foto
Bild 1
Im Jahr 1610 entdeckte Gelileo Galilei (1564-1642) mit seinem selbst gebauten Fehrnrohr neben den vier größten Jupitermonden als erster auch die Saturnringe. Nur erkannte er damals die Ringe nicht als solche, weil sein Fernrohr wohl zu schwach war, um die Ringe des Saturns sichtbar aufzulösen. Vielmehr erkannte er jeweils nur eine Wölbung auf beiden Seiten des Saturns, wie in Bild 2 dargestellt [1]. Ringe im Fernrohr
Bild 2
Galilei glaubte, Saturn bestünde noch aus zwei kleineneren Körpern, die an beiden Seiten hervorragten. Erst später erkannten Astronomen mit besseren Fernrohren die vier verschiedenen Ringe.

Nachdem Galilei stolz seine Entdeckung verkündet hatte, daß Saturn noch zwei kleinere Körper an der Seite hätte, war er höchst erstaunt und bestürzt, als er zwei Jahre später feststellte, daß beide Körper verschwunden waren. Saturn war nur noch eine Kugel!

Was (so schrieb Gelilei) soll man über solch eine seltsame Metamorphose sagen? Sind die beiden kleineren Sterne verzehrt wie Sonnenflecken? (Er hatte auch die Sonnenflecken entdeckt) Sind sie plötzlich geflohen und verschwunden? Hat Saturn vielleicht seine eigenen Kinder gefressen? Oder waren diese Erscheinungen tatsächlich Täuschung und Betrug, mit denen das Teleskop mich so lange getäuscht hat und andere, denen ich es gezeigt habe? .... Ich weiß nicht, was ich in einem solchen Fall sagen soll, der so überraschend, so unvorhergesehen, so neuartig ist. Die Kürze der Zeit, die unerwartete Natur des Ereignisses und die Furcht, einem Irrtum unterlegen zu sein, haben mich völlig verwirrt [1].

Heute sind wir in der glücklichen Lage, dieses Phänomen erklären zu können. Genauso wie unsere Erde besitzt auch der Saturn Jahreszeiten. Die Ursache hierfür ist, daß auch die Saturnachse gegenüber der Bahnachse um die Sonne geneigt ist, nämlich um 26°44' [2].

Saturn-Jahreszeiten
Bild 3

Daraus folgt, daß die Saturnringe Phasen haben. Je nach Beleuchtung der Ringe durch die Sonne, können wir entweder die Nord- oder die Südseite der Ringe betrachten. Aber etwa alle 14 Jahre erreicht der Saturn eine Kantenstellung. Das heißt, wir können nur die Kante der Saturnringe sehen. Da die Ringe jedoch nur eine Dicke von wenigen Kilometern aufweisen, kann die Kante von der Erde aus auch mit dem stärksten Tesleskopen nicht mehr beobachtet werden [3]. Saturn erscheint als runde Scheibe! Genau das ist auch Galilei passiert.

Erst 1655 hat C.Huygens erstmals die Ringe des Saturns als solche beschrieben [2].

Schrifttum:
[1] Martin Gardner, Mathematische Planetenzauberei, Verlag Ullstein, 1980
[2]   Wolfram Winnenburg, Einführung in die Astronomie, B.I.Wissenschaftsverlag, 1990
[3] und Bild 3   dtv-Atlas Astronomie, Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 13. Auflage 1998


 

Datenschutzerklärung