Sinclair ZX 81

Wie bei vielen, war auch bei mir der SINCLAIR ZX81 der Einstieg in die digitale Welt. Er kam als sogenannter Heimcomputer 1981 auf den Markt und war mit 1 kByte RAM in der Grundausstattund plus einem sagenhaften 16 kByte RAM-Modul, welches hinten an das Computergehäuse angesteckt wird für knapp DM 500,- zu haben. Das Grafik-Vermögen gleicht mit 64 * 44 Bildpunkten eher Bauklötzen. Und Farbe kennt der kleine auch nicht.

ZX 81

Dieser, mit einem Z80-Prozessor ausgestattete Computer besitzt eine Folientastatur und wird an einem SW-Fernseher betrieben. Zur Datenspeicherung dient ein Mono-Kassettenrecorder und normale Audio-Kassetten.

Ein schnelles Tippen ist auf der Folientastatur nicht möglich, diese muß sogar mit etwas intensiveren Druck bedient werden. Das ganze System ist allerdings wegen des hinten aufgesteckten 16 kByte RAM-Moduls höchst empfindlich gegen Bewegung und leichte Verbiegung. Das Tippen wird somit zu einer Gratwanderung zwischen erfolgreichem Abspeichern oder einem Systemabsturz.